Axel Schonert | Startseite
178
archive,category,category-startseite,category-178,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Die aktuelle Naturschutzgesetzgebung räumt dem Schutz von Arten und deren Lebensräumen eine Stellung ein, die bei Vorhaben im Außenbereich praktisch permanent zu berücksichtigen ist. Zudem fordert das europäische Recht für definierte Arten bestimmte Maßnahmen auf nationaler Ebene, um deren Bestand zu sichern. Dies rückt geschützte...

Hier finden Sie eine Übersicht über Auftritte und Erwähnungen des Biotopmanagement Schonert in der Presse:       Sachsen-Anhalt heute - MDR zu Besuch         Windenergie - MDR zu Besuch           Sagenhaft - MDR zu Besuch             Veröffentlichungen in Fachzeitschriften, Infos zu Vorträgen und den Pressespiegel finden Sie hier (bitte klicken)....

Während der Arbeit mit und an der heimischen Avifauna beobachten wir immer wieder Auffälligkeiten, die sich mit dem Klimawandel erklären lassen. Meist sind es negative Auswirkungen durch Habitatverschlechterung, Nahrungsmangel und Störungen komplexer phänologischer Systeme. Es gibt jedoch auch Arten, die (zumindest im mitteldeutschen Raum) von...

Keine 4 Wochen mehr bis zur jährlichen Landeskranichtagung des Landes Sachsen-Anhalt - die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: die Dateneingabe schreitet voran, Catering wird geplant, Referenten sind angeworben, die offizielle Einladung ist verschickt...

In der praktischen Feldarbeit sind aktuell die Erbringung von Reproduktionsnachweisen vorkommender Amphibienarten ein Schwerpunkt. Bei manchen Arten sind die Alttiere noch in Gewässernähe, während die frisch von der Kaulquappe umgewandelten Jungtiere, sogenannte "Metamorphoslinge", gerade das Wasser verlassen und ihren terrestrischen Lebensabschnitt beginnen. Dies betrifft z.B....

Bei den Zug- und Rastvögeln sind die großen Arten wie Kraniche, Gänse und Schwäne meist relativ auffällig und werden so sehr gut wahrgenommen und dokumentiert. Bei den kleinen, wenig auffälligen Arten ist das wesentlich schwerer, so dass bei vielen Arten der Zug kaum beobachtet werden...

16.10.2017 Nach einer durchwachsenen Brutsaison in Schilfgebieten, Seggenriedern oder anderen Feuchtgebeiten hat nun die Zeit des Zuggeschehens begonnen. Seit dem Ende der Brutzeit sammeln sich die Familien der näheren und weiteren Umgebung an traditionellen Rastplätzen. Seit September kommen Vögel aus dem Norden und dem Osten dazu....

Im Rahmen des Programmes zur Wiederansiedlung des Auerhuhns in ehemaligen Einstandsgebieten in der Niederlausitz wurden am 17.Mai wieder einige Vögel ausgewildert. Erfahrene Spezialisten des Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft brachten dabei die soeben in Schweden gefangenen Tiere per Charterflug in ihre neue Heimat. Genanalysen zeigen, dass dieses seit...

      Viele wertvolle Offenflächen wachsen durch Nutzungsaufgabe stetig zu und verlieren so ihren Wert als Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere. Das kontrollierte Abbrennen solcher Flächen stellt eine schnelle, günstige und in ihrer Wirkung einmalige Maßnahme dar. Entscheidend ist die sorgfältige Planung und verantwortungsvolle Durchführung. Das...