Axel Schonert | Herpetologie
180
archive,category,category-herpetologie,category-180,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-9.5,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

Jetzt, wor die Tage heiß und die Nächte lau sind, ist die Hochzeit der Aktivität der Reptilien in unseren Breiten.   Für die Geländearbeit gibt es eine Reihe von Methoden, Reptilien in einem Gebiet zu erfassen. Probates Mittel sind künstliche Verstecke, auch Reptilienbretter oder Microplots genannt. Dabei...

In der praktischen Feldarbeit sind aktuell die Erbringung von Reproduktionsnachweisen vorkommender Amphibienarten ein Schwerpunkt. Bei manchen Arten sind die Alttiere noch in Gewässernähe, während die frisch von der Kaulquappe umgewandelten Jungtiere, sogenannte "Metamorphoslinge", gerade das Wasser verlassen und ihren terrestrischen Lebensabschnitt beginnen. Dies betrifft z.B....

Im Rahmen des Programmes zur Wiederansiedlung des Auerhuhns in ehemaligen Einstandsgebieten in der Niederlausitz wurden am 17.Mai wieder einige Vögel ausgewildert. Erfahrene Spezialisten des Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft brachten dabei die soeben in Schweden gefangenen Tiere per Charterflug in ihre neue Heimat. Genanalysen zeigen, dass dieses seit...

Jetzt, fast Mitte Mai, lässt uns der April endlich auch hinsichtlich des Wetters aus seinen launischen und meist kalten, windigen Klauen. Und endlich können Herpetologen in die Reptilien-Saison starten. Ein typisches Aufgabenfeld heutzutage ist die Evakuierung von Zauneidechsen. Im Vorfeld von Bauprojekten muss das Baufeld...

Diese adulte, jedoch eher mittelgroße Ringelnatter, versucht eine sehr große, weibliche Erdkröte zu erbeuten und in das Versteck zu ziehen. Diese hält jedoch standhaft dagegen. Diese spannende Szene konnte hier in der Elbaue beobachtet werden. Nach ca. 5 Minuten hartem Ringen gab die Ringelnatter auf.   Die Erdkröte...

Als Bewohner vegetationsarmer Kiesseen ist die Art heute sehr selten geworden. Das Fehlen natürlicher Mäanderprozesse an den großen und mittleren Strömen führt durch Sukzession zum Verlust geeigneter Lebensräume. Da keine neuen ähnliche Flächen entstehen, verschwinden die Tiere....

Die meisten Amphibien befinden sich jetzt in der terrestrischen Phase, sie sind landgängig. Die warmen Nächte Mitte September werden intensiv genutzt, um Nahrung zu suchen und sich Reserven für den Winter anzufressen. Wechselkröten, als ehemalige Steppenart, nutzen dafür gern anthropogene Sekundärbiotope wie Kiesgruben oder die...